• 1_Damen1.jpg
  • 2_Herren1.jpg
  • 3_Damen2.jpg
  • 4_Herren2.jpg
  • 5_Damen3.jpg
  • 6_Damen4.jpg
  • 7_Damen5.jpg
  • 8_Jugend männlich gesamt.png
  • 9_Gesamt Jugend.png

Die Herren II der Lohhofer Volleyballer lud am 23.2.2019 zu ihrem letzten und wichtigsten Spieltag der Saison. Es galt mindestens fünf von sechs möglichen Punkten zu holen um die Tabellenspitze von der knallharten Konkurrenz der SG Maisach/Esting II zurück zu erobern, die Meisterschaft zu gewinnen und sich den Aufstieg in die Bezirksliga zu sichern.

20190223-h2-aufstieg.jpg

Das Meitsterteam: Oben: Thomas Fluck, Tobias Sicheneder, Max Pindl, Florian Buckert, Stefan "Sheriff" Henke, Markus Hubmann, Nico Platen, Alexander Schuster, Kevin Gruschka, Andreas Weigerstorfer, Adrian Pantelic, Manuel Simak, Trainer Lars Benner.
Unten: Max Peters, Bastian Noack, Mario Nothegger, Benjamin Geibig, Felix Nothdurft.

Die Jungs scheuten weder Kosten noch Mühen um sich die wichtige Unterstützung ihrer Fans zu sichern. Dafür legte die eingespielte Social-Media-Truppe der Mannschaft nochmal zwei Gänge drauf und veröffentlichte die zehn Tage vorher im 24-Stunden-Takt Videos um die Leute in die Halle zu locken. Ob es daran lag oder am obligatorischen Freibier, die Ränge in der BOS/FOS waren randvoll besetzt und erlebten einen unfassbar spannenden Nachmittag.

Der erste Gegner des Tages war der SC Freising III. Nach etwas verschlafenen ersten Punkten nahm der Zug Richtung Aufstieg Fahrt auf und gewann souverän in 3:0 Sätzen (25:19, 25:12, 25:14). Dabei hatte der Trainer Lars Benner viel Gelegenheit die Spieler durch zu Wechseln und der Zuspieler Bastian Noak konnte nach langer Verletzungspause sein Comeback feiern.

Damit waren die die ersten drei Punkte geholt und die Motivation groß das zweite Spiel ebenso klar zu gewinnen. Doch diese Rechnung hat die Herren II ohne den Gegner gemacht. Die TSG Maisach III wollte ihre Vereinskollegen an der Tabellenspitze halten und hatte deshalb rein Garnichts zu verschenken. Getragen von ihrem im wahrsten Sinne des Wortes überragenden Mittelblocker und dem starken Zuspieler gewannen die auch prompt den ersten Satz deutlich mit 25:17. Da dämmerte es den Lohhofer Jungs, dass noch harte Arbeit vor ihnen lag und es keinesfalls sicher war, dass sie sich am Ende ihre Meister-T-Shirts überstreifen dürfen. So sammelten sie sich und holten sich den zweiten Satz mit 25:19. Der dritte Satz begann düster. Trotz Doppelblock bekam Lohhof den gegnerischen Mittelblock nicht unter Kontrolle und so stand es bald 16:22. Doch Aufgeben war keine Option. Im Bewusstsein, dass dieses Spiel von unbedingtem Willen und absolutem Einsatz entschieden wird und angetrieben von den ohrenbetäubenden Rufen und Trommelschlägen der Fans kämpfte sich der SVL bis 23:23 ran. Doch die letzten beiden Punkte waren ihm nicht vergönnt und der Satz endete 23:25. Damit stand es 1:2 in Sätzen und die Herren II mit dem Rücken zur Wand.

Mit dem vierten Satz entwickelte sich die Halle zu einem wahren Hexenkessel. Die Fans gaben Alles um die letzten Kraftreserven ihrer Mannschaft zu mobilisieren und die gegnerische Moral zu brechen. Die Wende brachten drei Blocks, die der Maisacher Mittelblock in Folge nicht überwinden konnte. Lohhof gewinnt den Satz mit 25:14, das Spiel ist wieder offen. Das große Ziel vor Augen gibt Lohhof im Tiebreak nochmal alles, kämpft um jeden möglichen und unmöglichen Punkt. Bei Maisach beginnt die Stimmung zu schwächeln, doch das macht es der Herren II auch nicht leicht. Denn mit den Kräften sind beide Teams schon lang am Ende. Am Ende reicht es. Mit 15:12 gewinnt Lohhof Satz, Spiel und Meisterschaft.

Beim folgenden Jubel gab es für die Lohhofer Jungs kein Halten mehr. Belohnt für ein Jahr harter Arbeit, wurden gleich die Meister-T-Shirts angezogen und die Siegerfotos gemacht. Und da hat der Abend noch gar nicht angefangen.

Im dritten Spiel des Tages schlug der SC Freising III die TSG Maisach III mit 3:1 (25:14, 28:26, 22:25, 25:22).