• 0.jpg
  • 1.jpg
  • 2.jpg
  • 3.jpg
  • 4.jpg
  • 5.jpg
  • 6.jpg
  • 7.jpg
  • 8.jpg
  • 9.jpg

Nach der glück- und erfolglosen Saison in der Landesliga in 2016/17 traten die Herren 1 in der Bezirksliga Ost am 24.10. beim SVN München gegen die Heimmannschaft an und anschließend gegen den altbekannten SC Freising, der ebenfalls aus der Landesliga abgestiegen war. Das erste Spiel konnte man auch noch sensationell nach einem 0:2 und 19:24 Rückstand drehen und für sich entscheiden. 

20171021_H1-SVN_Muenchen-SC_Freising_700.jpg

Und so sehen Sieger aus (auch wenn das Siegerfoto motivationshalber schon vor dem Spiel geschossen wurde). Vielen Dank an die Herren 1 für ein unglaublich begeisterndes Spiel, den Willen und die Motivation nie aufzugeben, ich freue mich auf viele weitere solche Spiele. (Foto: Thomas Prosser)

Die Herren 1 hat sich ein wenig gegenüber 2017 verändert. Steve Kreuzer (M) musste die Mannschaft wegen seines Leistungsniveaus nach München verlassen. Aufgrund des falschen Arbeitgebers wurde auch Benedikt Brück (D) der Mannschaft verwiesen. Dafür könnte bald das Lohhofer Urgestein Fran Keijmes (M) wieder angreifen, dem aktuell aufgrund von angeordneter Staatstrauer wegen der verpassten Fußball WM ein Auflaufen noch nicht möglich ist. Nachdem auch Thomas Prosser (MB) aufgrund einer Schulteroperation wohl für die gesamte Saison ausfallen wird, musste Trainer Hansi Heeb am ersten Spieltag umstellen. Tommy Weilhammer wird zukünftig in der Mitte auflaufen, das sollte aufgrund seiner Erfahrung jedoch kein Problem ergeben. Ebenfalls wird Niko Fontein als Mittelblocker spielen, der allerdings auch letzte Saison bereits auf dieser Position gespielt hat. Oliver Böck wird trotz seiner überragenden Außenangriffe im Vorbereitungsturnier der Mannschaft weiterhin als Libero erhalten bleiben. Fit nach einer fantastischen Beach-Saison ist Andreas Balser (AA). Eine Wucht wie eh und je ist Boyan Mihaylov (D). Martin Friedrich (D/Z) stellt seine Zuspielerqualitäten immer wieder im Training unter Beweis (8/8!) und wird auch in der kommenden Saison gelegentlich auf dieser Position eingesetzt. Tom Kasper (AA) ist ebenfalls nach der Vorbereitung austrainiert wie kaum zuvor, Tobias Baier (AA) ist diese Saison stark und höchst motiviert. Auf unseren immer übertrainierten, exzellenten Zuspieler Daniel Sturm dürfen wir natürlich auch in dieser Saison zählen.

Das erste Spiel des Spieltages gewann SC Freising gegen SVN München mit 3:1, während der SVL zu dieser Zeit bereits das erste Mal zitterte, da der Mittelblocker Fontein kurz vor Frankfurt in einer total blockierten Baustellenspur der Autobahn fest hing. Er sollte aber glücklicherweise gerade noch rechtzeitig eintreffen.

SV Lohhof startete gut gegen den SVN München, konnte den ersten Satz jedoch schon wieder nicht für sich entscheiden (21:25). Oliver Böck zeigte eine extrem stabile und während des gesamten Spiels konstant saubere Annahme (wie man das eben von einem Libero erwartet). Auch den zweiten Satz konnte der SVN München wieder - und sogar noch deutlicher - gewinnen (16:25) und die ersten Fragezeichen zeigten sich auf den Gesichtern der Mannschaft. Im dritten Satz ließ sich ein ähnliches Bild beobachten und so geriet man 24:19 in Rückstand. Der Gegner hatte komfortable fünf Matchbälle, die Bilder der letzten Saison waren wieder da. Sollten die zahlreichen Siege in der  der Lohhofer Spieler in der Sommerpause (BMW Beach Turnier, div. Beach Turniere und der dritte Platz beim Bavarian Beach Cup, ...) nicht gezeigt haben, dass die Herren 1 fähig sind Spiele zu gewinnen? Doch die Herren 1 motivierten sich gegenseitig mit dem neuen Leitspruch (Lucky Luke!) und wollten trotz dem Bild auf der Anzeigetafel noch nicht aufgeben. Tom Kasper ging zum Aufschlag, die Spannung stieg Punkt für Punkt und wurde unermesslich als es den Herren 1 durch starken Einsatz und höchster Motivation bei geringer Fehlerquote, sowie starken Aufschlägen gelang auszugleichen. Spezieller Dank an Tom Kasper für die Ruhe bei den Aufschlägen und auch für eine Rettungstat durch eine Spitzenabwehr eines harten SVN Angriffs. Nach nervenaufreibendem Hin und Her, wurde der Satz dann auch tatsächlich mit 29:27 eingefahren. 
Die Stimmung explodierte, fiel aber vorerst in sich zusammen als der SV Lohhof auch im vierten Satz wieder gegen Ende in einen sechs Punkte Rückstand geriet. 15:21 lautete die Anzeige, als der SV Lohhof wieder zu spielen begann. Die Herren 1 schaffte die Wiederholung aus Satz 1 und drehte auch hier das Spiel (25:23). Unglaublich, jetzt lag es in der Luft das erste Spiel seit einer gefühlten Ewigkeit, für viele der erste Sieg mit dieser Mannschaft, für sich zu entscheiden. Die Mannschaft wollte den Sieg und lies den Gegner im fünften Satz nicht mehr davon ziehen, sondern gestaltete das Spiel und hatte gefühlt auch noch mehr Konditionsreserven als der spürbar wankende Gegner. Hatte es etwas gebracht, die Sommerpause auszulassen und den Sommer über konsequent zu trainieren? Ja, denn der Vorsprung vergrößerte sich und mit 15:12 gewann Lohhof verdient den Tiebreak. 

Daran, dass das zweite Spiel des Abends gegen den SC Freising trotz guten Spielzügen und einem extrem knappen ersten Satz 0:3  (25:27 20:25 19:25) verloren wurde, wird man sicherlich erst einmal vergessen. Aber ein Spiel nach 5 Matchballen gegen das eigene Team im dritten Satz noch zu drehen, ist eine Erfahrung, die in Erinnerung bleibt und an der sich die Mannschaft aufrichten kann und so in eine hoffentlich erfolgreichere Saison startet.

Lucky Luke!