• 1_Damen1.jpg
  • 2_Herren1.jpg
  • 3_Damen2.jpg
  • 4_Herren2.jpg
  • 5_Damen3.jpg
  • 6_Damen4.jpg
  • 7_Damen5.jpg
  • 8_Jugend männlich gesamt.png
  • 9_Gesamt Jugend.png

450 Zuschauer im BallhausForum Unterschleißheim wollten das Bundesliga-Comeback des SV Lohhof sehen. Gegen den Meisterschaftsfavoriten Dresdner SC gab es aber bei der 0-3 (22, 16, 16) Heimniederlage nichts zu holen.

Nach acht Jahren ist der Erstligavolleyball wieder zu Hause in Lohhof. Im Auftaktspiel für den SV Lohhof in der 1.Bundesliga hatte man es gleich mit einem der "Großen" der Liga zu tun, denn man empfang den letztjährigen Tabellendritten und selbsternannten Meisterschaftsfavoriten Dresdner SC. 450 Zuschauer fanden sich zur ungewohnten Spielzeit am Dienstag Abend im BallhausForum ein und wollten das Bundesliga-Comeback des SVL sehen.

SVL-Trainer Benedikt Frank schickte bis auf eine Ausnahme (Ann-Christin Quade für Magdalena Huber) die gleiche Startformation aufs Parkett wie beim Pokalaus gegen Sonthofen. Doch die Lohhofer Mannschaft um Kapitänin Stephanie Utz kam im Spiel gegen den Dresdner SC deutlich besser in die Begegnung. Zwar lief man von Beginn an einem knappen Rückstand hinterher, aber man konnte die Partie ausgeglichen gestalten. Beim 22-23 bot sich dem SV Lohhof sogar die Chance auf den ersten Satz, aber ein verschlagener Aufschlag sowie ein erfolgreicher Block der Sächsinnen beendeten den Spielabschnitt mit 25-22. Nach einem regelrechten Fehlstart (0-5) kämpfte sich der SVL zwar wieder heran, musste aber dann auch schnell wieder abreißen lassen. Der Dresdner SC spielte nun immer mehr seine individuelle Klasse aus und im Spiel der Heimmannschaft schlichen sich vermehrt Eigenfehler ein. Damit war der zweite Durchgang eine mit 25-16 klare Sache für den großen Favoriten. Ein ähnliches Bild zeigte sich im dritten Satz. Der DSC setzte sich bis zur zweiten technischen Auszeit auf 16-10 ab und spielte routiniert sein Programm herunter bis schlußendlich der Drei-Satz-Erfolg mit 25-16 feststand.

Trotz der Niederlage zeigte sich SVL-Trainer Benedikt Frank dennoch positiv gestimmt: "Wir haben uns im Vergleich zum Spiel gegen Sonthofen deutlich gesteigert. Vor allem die Annahme sowie unsere Körpersprache haben sich verbessert. 1,5 Sätze konnten wir gut mithalten, dann aber stieg unsere Eigenfehlerquote, die durchaus noch auf unsere Unerfahrenheit zurückzuführen ist. Ich denke, man hat unser Potential gesehen und wir wissen jetzt noch deutlicher, dass wir weiter hart an unserer Konstanz und unserer Chancenverwertung arbeiten müssen. Sehr freut mich, dass die Zuschauer unsere frische und kampfbetonte Spielweise annnehmen und uns toll unterstützt haben."

Viel Zeit zum Ausruhen bleibt dem SV Lohhof nicht, denn bereits am kommenden Sonntag geht es zum Auswärtsspiel nach Sinsheim. Damit kommt es gleich am zweiten Spieltag der Saison zum Duell der beiden Aufsteiger aus der 2.Bundesliga Süd.

Bilder vom Bundesliga-Comeback des SV Lohhof kann man am Mittwoch ab 18.30 Uhr in der "Abendschau" des Bayerischen Fernsehens sowie in der Sendung "MDR aktuell" ab 19.30 Uhr auf MDR sehen.